FANDOM


Gilderoy2

In einer Rumtreiberversammlung wurde beschlossen, Gilderoy Lockhart wieder zum Lehrer für das Fach Verteidigung gegen die Dunklen Künste zu machen. Grund hierfür war die Tatsache, dass ein Lehrer gesucht wurde, der auch nach der Rowling-Regel noch am Leben ist, der nicht erst erfunden werden musste und der - und das gab den letzten Ausschlag - auch durch unterhaltsames und abwechslungsreiches Verhalten zur Qualität der Rollenspiele beiträgt. Auch wenn Lockhart sicher nicht der beliebteste oder kompetenteste Lehrer sein mag, so stellt er doch einen auffälligen und einzigartigen Charakter dar.

In der Rumtreiberwelt hat sich Lockhart nach vielen Jahren doch noch von seinem Gedächtnisschaden erholt (hier wurde die Rowling-Regel nicht gebrochen, da eine dahingehende Information von JKR nur in einem Interview gegeben wurde. Diese nachträglichen Antworten von JKR werden in der Rowling-Regel nicht zwingend berücksichtigt).

Gilderoy lebt weiterhin in seiner Wunschwelt und weiß nicht mehr, dass seine Lügen bereits enttarnt wurden. Im Laufe der Jahre hat er wieder zahlreiche Fans gewonnen, die darauf beharren, man habe ihm seinerzeit den Ruhm nicht gegönnt und ihn zu Unrecht der Lüge beschuldigt. So recht glaubt in Hogwarts keiner an Lockharts Bücher und Erzählungen, ihn öffentlich als Betrüger beschuldigen möchte man aber doch nicht.

Professor Tofty, der Schulleiter, war nach Lockharts Genesung gerne bereit, ihm seinen "alten" Posten wiederzugeben, auch wenn die Professoren McGonagall, Sprout, Flitwick und Hagrid vehement widersprachen. Über die sensationelle Stellenvergabe berichtete sogar der Tagesprophet in einer Randnotiz.