FANDOM




Es gibt zahlreiche Geheimgänge im Schloss, aber nicht alle werden von den Rumtreibern benutzt. Zum Teil sind sie unpassierbar geworden oder auch dem Hausmeister zu gut bekannt. Im Laufe der Jahre haben aber Unbekannte die durch die Schlacht von Hogwarts zerstörten Gänge zumindest teilweise wieder in Ordnung gebracht.

Für die Rumtreiber sind folgende Geheimwege besonders wichtig:

1. Gang zum Eberkopf:

Er beginnt im Raum der Wünsche - wenn man ihn braucht - und endet hinter dem Wandgemälde von Ariana Dumbledore im Hinterzimmer des Eberkopfs. Aberforth gestattet die Benutzung allerdings nur in Ausnahmefällen, da er nicht möchte, dass sich ständig Personen in seinem Hinterzimmer aufhalten.

2. Der Gang der Peitschenden Weide:

Er beginnt unter den Wurzeln des Baumes, den man zuerst mit einem Erstarrungszauber oder per Druck auf einen Wurzelknoten zur Ruhe bringen muss. Der Tunnel endet in der Heulenden Hütte. Merkwürdigerweise scheinen nicht nur Schlossbewohner von dem Gang Kenntnis zu haben, denn im Rollenspiel "Rosmertas Problem - Teil 1" begegnete den Rumtreibern hier sogar ein Hinkepank.

3. Gang zum Honigtopf

Im Buckel der Einäugigen Hexe verbirgt sich der Zugang zu einem Tunnel, der zum Honigtopf führt und dort unter einer Falltür im Keller endet. Die Rumtreiber benutzen den Gang aber normalerweise nicht, da ihnen der Ausgang im Eberkopf sicherer erscheint.

4. Schulgang zu Filchs Büro

Ein hinter Porträts verborgener Gang führt vom Korridor des Raums der Wünsche zu dem Flur, in dem sich Filchs Büro befindet. Im Rollenspiel "Zwei Schlangen gehen eigene Wege" wurde er von Lenyca Ac-Sarr, Mellory Lane und Leonie McCarter benutzt.

5. Zugang zur Kammer des Schreckens

In der Mädchentoilette im 2. Stock kann durch Parselsprache ein Geheimgang geöffnet werden, der hinter einem Waschbecken verborgen ist. Er führt geradewegs in die berüchtigte Kammer des Schreckens. Natürlich haben auch die Rumtreiber bereits hier ihre Nase hineingesteckt, wie unter anderem in der Erinnerung zu "Die Erkundung der Kammer des Schreckens" nachgelesen werden kann.